Sie sind hier:

Stark sinkende Ticketpreise - Ryanair senkt erneut Prognose

Datum:

Trotz des Ausscheidens der insolventen Air Berlin bleibt das Geschäft der Airlines umkämpft. Das bekommt auch Ryanair zu spüren.

Ryanair-Maschinen auf dem Flughafen Weeze. Archivbild
Ryanair-Maschinen auf dem Flughafen Weeze. Archivbild
Quelle: Marcel Kusch/dpa

Der Billigflieger Ryanair hat erneut seine Prognose gesenkt. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn im Geschäftsjahr 2018/19 werde jetzt zwischen 1 und 1,1 Milliarden Euro erwartet, teilte der Lufthansa-Konkurrent in Dublin mit.

Der Konzern hatte die Gewinnprognose erst im Oktober wegen der Streiks und des teuren Kerosins auf 1,1 bis 1,2 Milliarden Euro gesenkt. Die aktuelle Kürzung begründete der Billigflieger mit einem stärker als erwartet ausgefallenen Rückgang der Ticketpreise im Winter.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.