Sie sind hier:

Statistik zur Europawahl - Weniger Junge gingen zur Wahl

Datum:

Den Ausgang der Europawahl bestimmten vor allem die Alten. Und das lag nicht nur daran, dass es von ihnen in Deutschland immer mehr gibt.

Stimmabgabe zur Europawahl. Archivbild
Stimmabgabe zur Europawahl. Archivbild
Quelle: Michael Kappeler/dpa

Senioren haben in Deutschland die Europawahl entschieden - weil es immer mehr von ihnen gibt und weil noch immer mehr von ihnen wählen gehen. Das zeigt eine repräsentative Wahlstatistik, die Bundeswahlleiter Georg Thiel vorstellte.

Mit 23,3 Millionen Menschen war demnach über ein Drittel (37,9 Prozent) der Wahlberechtigten 60 oder älter. Nur 14 Prozent der Wahlberechtigten waren unter 30. Die Wahlbeteiligung war bei den 60- bis 69-Jährigen mit 66,4 Prozent am höchsten und bei den 25- bis 29-Jährigen mit 54 Prozent am geringsten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.