Sie sind hier:

Stellenabbau bei Teva - Aufruf zu Generalstreik in Israel

Datum:

Die Ratiopharm-Mutter Teva steckt in der Krise. Doch Stellenabbaupläne treffen auf Widerstand, nicht nur im Unternehmen.

Fabrik der Ratiopharm-Mutter Teva in Israel.
Fabrik der Ratiopharm-Mutter Teva in Israel. Quelle: Jim Hollander/EPA/dpa

Aus Protest gegen den geplanten Stellenabbau bei der Ratiopharm-Mutter Teva sind zahlreiche Beschäftigte in Israel in den Streik getreten. Von dem Ausstand sollen Flughäfen und Häfen, Banken und Behörden betroffen sein.

Israels Gewerkschafts-Dachverband Histadrut hatte aus Solidarität mit den Teva-Mitarbeitern zu einem Generalstreik aufgerufen. Der Pharmakonzern will weltweit 14.000 Stellen streichen. Teva ist Weltmarktführer unter den Generika-Herstellern und Israels größtes Unternehmen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.