Sie sind hier:

Steuerzahlerbund - Arbeit: Ab morgen auf eigene Rechnung

Datum:

Am Mittwochmorgen um 3:27 Uhr haben die Deutschen es geschafft: Ab da arbeiten Bürger und Unternehmen laut Steuerzahlerbund nur noch für den eigenen Geldbeutel. Bis dahin aber arbeiteten sie rein rechnerisch nur für die Staatskassen - so lange wie noch nie zuvor, kritisiert der Verband.

Unionsfraktionschef Volker Kauder verspricht Steuersenkungen in Milliardenhöhe. Anders als die SPD wolle die Union in ihrem Wahlprogramm keine Umverteilung, sondern steuerliche Entlastungen.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Der sogenannte Steuerzahler-Gedenktag hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr weiter nach hinten verschoben. Das davor erwirtschaftete Einkommen der Steuer- und Beitragszahler behalten rein rechnerisch der Staat und Sozialversicherungen, hieß es. Im vergangenen Jahr fiel dieser Tag auf den 16. Juli, später als zunächst prognostiziert.

Die "volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote" werde im Jahr 2017 bei voraussichtlich 54,6 Prozent liegen. Von jedem verdienten Euro blieben also nur 45,4 Cent übrig, erklärte der Verband weiter.

Gedenktag umstritten

Der bei Ökonomen umstrittene "Steuerzahler-Gedenktag" ist ein Rechenbeispiel. Es zeigt an, wie viel der Staat vom Einkommen der Bürger und Betriebe über Steuern und Sozialabgaben zunächst einbehält. Zu Buche schlagen auch die sprudelnden Steuereinnahmen in Folge der Lohnerhöhungen, guten Beschäftigung und Firmengewinne.

Der Steuerzahlerbund bezieht auch Abgaben wie die EEG-Umlage zur Ökostrom-Förderung sowie den Rundfunkbeitrag ein. Kritiker verweisen darauf, dass Beitragszahler von Sozialkassen auch Gegenleistungen erhalten. Mit Steuereinnahmen würden zudem Bildung, Sicherheit, Verteidigung, Kinderbetreuung oder Straßenbau finanziert.

Laut der Mai-Steuerschätzung wird die Steuerquote - die Belastung nur durch Steuern im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung - 2017 bei 22,69 Prozent liegen - nach 22,20 im Jahr 2015. Einschließlich der Sozialbeiträge betrug 2015 die Abgabenquote 36,9 Prozent.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.