Sie sind hier:

Stormy-Daniels-Affäre - Trump muss vorerst nicht aussagen

Datum:

Die Pornodarstellerin Daniels wollte den US-Präsidenten vor Gericht zwingen. Trump sollte über eine angebliche Affäre mit ihr aussagen. Das muss er nun nicht.

Stormy Daniels behauptet, eine Affäre mit Trump gehabt zu haben.
Stormy Daniels behauptet, eine Affäre mit Trump gehabt zu haben. Quelle: Smg/SMG via ZUMA Wire/dpa

Die US-Pornodarstellerin Stormy Daniels ist vorerst mit einem Versuch gescheitert, eine Zeugenaussage von US-Präsident Donald Trump zu ihrer angeblichen Affäre gerichtlich zu erzwingen. Der zuständige Richter im Bundesstaat Kalifornien lehnte den Antrag als verfrüht ab, wie US-Medien berichten.

Daniels' Anwalt Michael Avenatti hatte gefordert, dass der US-Präsident und auch sein Anwalt Michael Cohen aussagen sollen. Dabei geht es unter anderem um eine Zahlung von 130.000 Dollar an Daniels.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.