Sie sind hier:

Strafbarkeit von Seenotrettung - UNHCR kritisiert Italiens Dekret

Datum:

Jahrhundertelang hat es eine völkerrechtliche Pflicht zur Seenotrettung gegeben. Doch Italiens Regierung stellt eine Rettung unter Strafe. Dies kritisiert das UNHCR nun heftig.

UNHCR-Vertreter Bartsch kritisiert Regierung in Rom. Archivbild
UNHCR-Vertreter Bartsch kritisiert Regierung in Rom. Archivbild
Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Das UN-Flüchtlingskommissariat hat neue italienische Regeln zur Strafbarkeit von Seenotrettung heftig kritisiert. "Die Einfahrt in die italienischen Hoheitsgewässer für Schiffe mit aus Seenot geretteten Personen an Bord zu kriminalisieren, unterminiert das internationale System der Seenotrettung", sagte Dominik Bartsch, UNHCR-Vertreter in Deutschland.

Italiens Regierung hat am Vortag ein Dekret verabschiedet, das die Rettung von Migranten für Hilfsorganisationen unter Strafe stellen kann.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.