Sie sind hier:

Strafbefehl gegen Ex-Minister - Vorwürfe gegen Sparkassen-Präsident Fahrenschon

Datum:

Gegen den früheren bayerischen Finanzminister ist Strafbefehl wegen Steuerhinterziehung erlassen worden. Er wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Schwere Vorwürfe gegen Georg Fahrenschon.
Schwere Vorwürfe gegen Georg Fahrenschon. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa

Die Staatsanwaltschaft München hat einen Strafbefehl wegen Steuerhinterziehung gegen den Präsidenten des Sparkassen- und Giroverbands, Georg Fahrenschon, beantragt. Der frühere CSU-Politiker bestätigte den Vorwurf gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Grund sei die erst 2016 erfolgte Abgabe seiner Steuererklärungen für die Jahre 2012 bis 2014, sagte der 49-Jährige. Er akzeptiere den Strafbefehl nicht. Die Staatsanwaltschaft werte das Versäumnis als vorsätzliche Steuerhinterziehung.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.