Sie sind hier:
Eilmeldung

Strafmaßnahmen gegen Russland - Auch NATO weist Diplomaten aus

Datum:

Nächste Stufe im Fall des Giftanschlags von Salisbury: Nun hat auch die NATO Maßnahmen gegen Russland beschlossen und entzieht Diplomaten die Akkreditierung.

Jens Stoltenberg bestätigte Ausweisungen russischer Diplomaten.
Jens Stoltenberg bestätigte Ausweisungen russischer Diplomaten. Quelle: Virginia Mayo/AP/dpa

Wegen des Nervengiftanschlags im englischen Salisbury hat nun auch die NATO Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt. Laut Generalsekretär Jens Stoltenberg würden sieben Mitarbeitern der russischen NATO-Vertretung die Akkreditierung entzogen.

Zudem werde die russische Delegation nur noch 20 Personen groß sein dürfen. Dies entspreche einer Reduzierung der Maximalgröße um zehn Personen. Zuletzt wiesen zwei Dutzend NATO-Partner Großbritanniens und Verbündete mehr als 140 russische Diplomaten aus.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.