Sie sind hier:

Streit um Abrüstungsvertrag - US-Ultimatum an Moskau bekräftigt

Datum:

Washington wirft Moskau vor, neue Raketen zu bauen. Das Aus für den Vertrag zum Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen scheint kaum abwendbar zu sein.

Der Streit um den INF-Abrüstungsvertrag geht weiter.
Der Streit um den INF-Abrüstungsvertrag geht weiter.
Quelle: Wolfgang Eilmes/dpa

Im Streit über den INF-Vertrag zum Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen hat die US-Regierung ihr Ultimatum an Russland noch einmal bekräftigt. Demnach werden die USA sich vom 2. Februar an nicht mehr an den Vertrag gebunden fühlen, wenn Russland nicht die Zerstörung von neuen Marschflugkörpern zusagt.

Am Mittwoch kommender Woche soll es in Brüssel ein Treffen des Nato-Russland-Rates geben. Zu diesem sind die Botschafter der 29 Bündnisstaaten sowie Vertreter aus Moskau eingeladen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.