Sie sind hier:

Streit um hohe Energierechnungen - BGH stärkt Verbraucherrechte

Datum:

Verzehnfachter Stromkonsum, horrende Heizkosten: Klagen gegen solche Rechnungen scheiterten bisher an Land- und Oberlandesgerichten. Jetzt griff der BGH ein.

Der BGH stärkte die Rechte von Mietern und Wohnungseigentümern.
Der BGH stärkte die Rechte von Mietern und Wohnungseigentümern. Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Der Bundesgerichtshof hat in zwei Urteilen die Rechte von Mietern und Wohnungseigentümern bei ungewöhnlich hohen Energierechnungen gestärkt (Az.: VIII ZR 148/17 und VIII ZR 189/17).

Mieter in Südhessen sollten laut Abrechnung fast die Hälfte der Heizenergie des ganzen Hauses verbraucht haben, obwohl ihr Anteil an der Wohnfläche unter 13 Prozent liegt. Der Energiekonzern EWE berechnete einem Ehepaar für den Stromverbrauch eines Jahres über 9.000 Euro, etwa das Zehnfache der Vorjahreswerte.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.