Sie sind hier:

Streit um Kündigungsklausel - Bausparkassen überdenken Verträge

Datum:

Verbraucherschützer und Bausparkassen streiten über eine Kündigungsklausel in Bausparverträgen. Nun gibt es Kompromisssignale.

Wüstenrot-Chef Hertweck zeigt sich kompromissbereit. Archivbild
Wüstenrot-Chef Hertweck zeigt sich kompromissbereit. Archivbild
Quelle: Marijan Murat/dpa

Nach einer Schlappe vor Gericht plädiert ein Bausparkassen-Chef zum Umdenken bei einer umstrittenen Kündigungsklausel. "Wir halten die Klausel zwar nach wie vor für sinnvoll, sehen aber auch, dass es Anpassungsbedarf gibt", sagte Wüstenrot-Chef Bernd Hertweck.

Die Klausel in Mustervorgaben sieht vor, dass die Finanzinstitute Bausparverträge 15 Jahre nach Vertragsabschluss kündigen können. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hatte dagegen geklagt und teilweise Recht bekommen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.