Sie sind hier:

Studie über soziale Netzwerke - Facebook kann auch deprimieren

Datum:

Facebook kann für miese Laune sorgen. Das sagt eine Studie, auf die der Konzern selbst hinweist. Allerdings liefert er auch gleich eine Art Gegendarstellung.

Facebook warnt vor sich selbst, zumindest ein bisschen.
Facebook warnt vor sich selbst, zumindest ein bisschen.
Quelle: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Der Internet-Gigant Facebook hat auf eine Studie der Universität Michigan verwiesen, nach der die Nutzung sozialer Medien zu schlechter Stimmung führen könne. In einem Blog stellte das Unternehmen gleich eine eigene Studie dagegen, wonach Interaktion mit Freunden Online das Wohlbefinden steigern könne.

Empfang und Senden direkter Botschaften und Kommentare in der eigenen Timeline steigerten demnach das psychische Wohlbefinden. Nur Status-Updates zu senden sei dagegen nicht genug, hieß es.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.