Sie sind hier:

Sturm "Friederike" kommt - Unfälle durch Schnee und Glätte

Datum:

Sturmböen bis zu 115 km/h: Wetterexperten erwarten vom Sturmtief "Friederike" nichts Gutes. Gefährlich wurde es für Autofahrer schon vorher.

Auf der A9 rutschte ein Lkw an einem Hang 30 Meter in die Tiefe.
Auf der A9 rutschte ein Lkw an einem Hang 30 Meter in die Tiefe. Quelle: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Ein Wintereinbruch mit Schnee und Glätte macht Deutschland zu schaffen - und jetzt zieht auch noch ein Sturm auf. Autofahrer kamen ins Rutschen, Busse mit Schulkindern und Lastwagen kippten um, Autobahnen wurden zeitweise gesperrt.

Für Donnerstag warnt der Deutsche Wetterdienst vor heftigen Sturmböen. In höheren Lagen kann Tief "Friederike" Orkanstärke erreichen. Betroffen sind vor allem NRW, das südliche Niedersachsen, Nordhessen und Thüringen sowie Teile Sachsen-Anhalts und Sachsen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.