Sie sind hier:

Sturz in Mexiko - US-Kletterer Brad Gobright gestorben

Datum:

Bei Free-Solo-Klettern wird auf Gurte, Seile und sonstige Schutzausrüstung verzichtet. Brad Gobright wurde das möglicherweise zum Verhängnis.

Klettergebiet "El Potrero Chico"
Im Klettergebiet "El Potrero Chico" stürzte Brad Gobright ab.
Quelle: Imago

Der bekannte US-Extremkletterer Brad Gobright ist in Mexiko tödlich verunglückt. Der 31-Jährige befand sich am Mittwoch gemeinsam mit seinem US-Kollegen Aidan Jacobson auf einer Tour im nördlichen Bundesstaat Nuevo León, als er beim Abseilen mehrere hundert Meter tief abstürzte, wie der regionale Zivilschutz mitteilte. Auch der 26-jährige Jacobson stürzte ab, kam aber mit leichten Verletzungen davon.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Unglück ereignete sich auf einer als "Leuchtender Pfad" bekannten Route im Berggebiet Potrero Chico, als sich beide Männer auf der Rückkehr von einem 900 Meter hohen Gipfel befanden. Laut Augenzeugen wurde der Absturz durch ein Problem mit dem Seil ausgelöst, das Gobright und Jacobson für ihr simultanes Abseilen verwendeten.

300 Meter in die Tiefe gestürzt

Nach Jacobsons eigener Schilderung hatten die beiden Kletterer keine Knoten in die Enden des Seils geknüpft und damit auf eine potenziell lebenssichernde Maßnahme verzichtet. Sie stürzten auf einen Felsvorsprung. Gobright glitt dann über den Vorsprung hinweg und stürzte weitere 300 Meter in die Tiefe. Jacobson blieb hingegen auf dem Vorsprung liegen. Er erlitt Verletzungen unter anderem im rechten Knöchel.

Er hat geschrien. Ich habe geschrien.
Aidan Jacobson, Kletter-Kollege von Gobright

"Er hat geschrien. Ich habe geschrien", schilderte Jacobson den Absturz dem Magazin "Outside". Er sei durch Vegetation nach unten gefallen - und alles, woran er sich danach erinnern könne, sei der Anblick von Gobrights blauem Hemd, als dieser von dem Vorsprung weiter abstürzte.

Der aus Kalifornien stammende Gobright galt als einer der weltbesten Extremkletter. Bekannt wurde er vor allem durch seine spektakulären Aktionen am Granitriesen El Capitán im kalifornischen Yosemite-Nationalpark. 2017 stellte er dort beim Aufstieg an einer als "Nose" bezeichneten Route einen Schnelligkeitsrekord auf, der dann allerdings später geschlagen wurde.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gobrights Tod löste Bestürzung bei Kollegen aus. Der durch den Film "Free Solo" weltberühmt gewordene Extremkletterer Alex Honnold beschrieb Gobright als "gute Seele". Die Kletterer-Szene habe in ihm ein "wahres Licht" verloren, schrieb Honnold im Internetdienst Instagram.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.