Sie sind hier:

Südtirol-Unfall mit sieben Toten - Fahrer kommt in Hausarrest

Datum:

Anfang Januar hatte ein Autofahrer in Südtirol sieben Menschen getötet. Jetzt kommt der Mann in ein Kloster unter Hausarrest.

Unfall mit Toten in Südtirol (Archiv)
Südtirol wurden kurz nach dem Unfall zum Gedenken Kerzen aufgestellt.
Quelle: Lino Mirgeler/dpa

Der Unfallfahrer von Südtirol, der sieben Deutsche getötet hat, kommt vom Gefängnis in den Hausarrest. Der 27-Jährige sei nach Einwilligung des Untersuchungsrichters in das Kloster Neustift bei Brixen gebracht worden, berichten italienische Medien. Er werde psychiatrisch betreut und ständig von Polizisten bewacht.

Der Mann war am 5. Januar betrunken in eine Gruppe deutscher Skiurlauber gerast. Sechs waren sofort tot, eine Frau starb später im Krankenhaus. Der Fahrer hatte getrunken.

Der Richter hatte zunächst Gefängnis angeordnet. Laut früheren Angaben seines Anwalts Tonon ist er psychisch sehr labil. Dem 27-Jährigen wird mehrfache Tötung im Straßenverkehr vorgeworfen. Ihm drohen bis zu 18 Jahre Haft.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.