Sie sind hier:

Syrische Rebellenhochburg - Hunderttausende warten auf Hilfe

Datum:

Trotz der von Russland angekündigten Feuerpausen können die Vereinten Nationen keine Hilfsgüter ins belagerte syrische Ost-Ghuta bringen.

Zerstörungen in Ost-Ghuta.
Zerstörungen in Ost-Ghuta. Quelle: Samer Bouidani/dpa

Die Menschen im belagerten syrischen Ost-Ghuta warten weiter verzweifelt auf internationale Hilfe. Auch am zweiten Tag einer von Russland angekündigten mehrstündigen Waffenruhe konnten die Vereinten Nationen keine Hilfsgüter in das Rebellengebiet bringen.

"Wir brauchen eine richtige Feuerpause, um reinzugehen", sagte die Sprecherin des UN-Nothilfebüros Ocha, Linda Tom. Die Kampfhandlungen gingen stellenweise weiter. Dabei seinen mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.