Sie sind hier:

Syrischer Kriegsverbrecher - BGH bestätigt Höchststrafe

Datum:

Ein verurteilter Kriegsverbrecher muss wegen seiner Taten in Syrien lebenslang ins Gefängnis. Der BGH verwarf seine Revision.

BGH in Karlsruhe (Archiv).
BGH in Karlsruhe (Archiv).
Quelle: Uli Deck/dpa

Wegen Kriegsverbrechen in Syrien ist ein früherer Milizenführer rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof (BGH) verwarf die Revision des Mannes. Die Richter bestätigten auch die besondere Schwere der Schuld. Damit ist so gut wie ausgeschlossen, dass der Mann vorzeitig nach 15 Jahren freikommt.

Der 43-Jährige war für Entführungen, Folter und Mord verantwortlich. Später hatte der Mann in Deutschland Asyl beantragt. Eines seiner Opfer erkannte ihn wieder.

Mehr zum Thema

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU).

Hinweise von Asylsuchenden - Behörden prüfen Hinweise auf Kriegsverbrecher

Nachdem bekannt geworden war, dass Tausende Hinweise auf mögliche Kriegsverbrecher vielleicht nicht verfolgt wurden, will Innenminister Seehofer die Sache nun prüfen lassen.

von
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.