ZDFheute

Der Kampf um Libyens Zukunft

Sie sind hier:

Chaos und Gewalt in Libyen

Libyen ist nach dem Sturz und Tod des langjährigen Diktators Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 ins Chaos abgerutscht. Der Bürgerkrieg drohte in jüngster Zeit zu eskalieren. Viele Menschen sind geflohen oder in Libyen in Lager eingepfercht und werden teils zu Kriegseinsätzen gezwungen. Die Berliner Libyen-Konferenz stimmte Beobachter vorsichtig optimistisch. Doch ob sie wirklich ein Durchbruch für eine friedliche Zukunft des zerrissenen Landes war, ist noch nicht entschieden.
Verschiedene ausländische Akteure unterstützen die rivalisierenden Machtzentren Libyens. Die Regierung im Osten des Landes wird von General Haftars Truppen gestützt und von Frankreich, Russland und arabischen Ländern wie Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien gefördert. Die Türkei, Italien und Katar unterstützen die Regierung in Tripolis, die auch international Anerkennung erfährt.

EU und die Menschenrechte

Doku | ZDFzoom - Endstation Libyen - Europa schottet sich ab

In Libyen praktiziert die EU seit 2017 eine menschenrechtswidrige Abschottungspolitik. Libysche Milizen erhalten Geld aus Europa, um Menschen an der Flucht nach Europa zu hindern.

Videolänge:
28 min

Die Flüchtlingsfrage

Vor allem Tripolis ist schwer umkämpft. Archivbild

Flüchtlingskommissariat mahnt - Migranten müssen in Libyen kämpfen

Auf dem Weg nach Europa fliehen viele Migranten durch Libyen. Doch dort werden sie teilweise in den Bürgerkrieg verwickelt - als Kämpfer.

Schwierige Friedensperspektive

Migranten im Mittelmeer. Symbolbild

Zurück nach Libyen gebracht - Migranten vor Küste abgefangen

Im Mittelmeer wurden Migranten aufgegriffen und zurück nach Libyen gebracht. Die UN kritisieren diese Praxis.

Das zerrissene Land

Islamwissenschaftler Lüders - Libyen: "Das Land ist zerfallen"

Islam-Experte Lüders: Die Ereignisse in Libyen sollten eine Warnung sein für die, die glauben, dass man mit einem Regimewechsel im Iran bessere Verhältnisse schaffen könnte.

Videolänge:
3 min

Deutscher Einsatz in Libyen?

Archiv: Die Fahne von Deutschland ist auf der Uniform eines Soldaten aufgenäht.

Nach Berliner Konferenz - Bundeswehr in Libyen? Ja, Nein, Vielleicht

Die Bundeswehr als Teil einer Schutztruppe für Libyen? Noch bremsen viele. Zunächst sind die Konfliktparteien dran, sagt Regierungssprecher Seibert. Bei "Sophia" gibt es Bewegung.

von Kristina Hofmann

Hoffnung auf Waffenstillstand

Libyens Außenminister Mohamed Siala hält eine Rede.

Kriegsgegner einigen sich - Waffenstillstand in Libyen möglich

Bislang sind alle Bemühungen gescheitert, die Kämpfe im Bürgerkriegsland Libyen zu beenden. Die UN halten aber an politischen Gesprächen fest. Und es gibt Fortschritte.

Libyen-Krise und die Aufgaben der Politik

Nach Libyen-Gipfel in Berlin - EU will wieder mit Marine ins Mittelmeer

Die EU will das geplante Waffenembargo gegen Libyen mit einer neuen Mission überwachen. Die Überwachung soll unter anderem auch durch Schiffe auf dem Mittelmeer erfolgen.

Leonid Sluzki, Chef des Außenausschusses im russischen Parlament.

Mögliches Eingreifen in Libyen - Moskau kritisiert Erdogan

Das Parlament in Ankara hat ein militärisches Eingreifen der Türkei in Libyen erlaubt. Russland missfällt das, das Land ist aber auch selbst involviert.

Mittelmeer: Der Kampf ums Gas

Förderplattform am Leviathan Naturgas Feld im Mittelmeer.

Israels größtes Feld in Betrieb - Wettlauf um Erdgas im Mittelmeer

Fast zehn Jahre sind seit der Entdeckung vergangen. Nun beginnt Israel mit der Förderung an seinem größten Erdgas-Feld. Das birgt Chancen für die Region - aber auch Risiken.

Libyen-Konferenz in Berlin

Verhandlungen bei Libyen-Konferenz in Berlin

Libyen-Konferenz in Berlin - Ein Anfang, vielleicht

Ein Anfang: Alle Teilnehmer der Libyen-Konferenz unterschreiben, dass sie Frieden in Libyen wollen. Die Waffen sollen schweigen, neue Treffen folgen. Trotzdem ist wenig gelöst.

von Kristina Hofmann
Wulf Schmiese, Teilnehmer des Libyen-Gipfels am runden Tisch
Kommentar

Libyen-Konferenz - Der wahre Erfolg der Diplomatie

Wenn Politik scheitert, folgt Krieg. Doch der Berliner Libyen-Gipfel hat die umgekehrte Botschaft: Wenn keine Seite militärisch siegen kann, müssen Politiker ran.

von Wulf Schmiese

Nachrichten | heute journal - "Auftakt für politischen Prozess"

Außenminister Heiko Maas hat sich im ZDF zuversichtlich gezeigt, dass die Vereinbarung der Berliner Libyen-Konferenz einen politischen Prozess zum Frieden eröffnet.

Videolänge:
7 min

Diplomatie oder Gewalt?

Gesellschaft | Precht - Ewige Kriege

Krieg in Syrien, Waffengewalt in der Ukraine, Säbelrasseln zwischen Nordkorea und den USA – die bewaffneten Konflikte in der Welt nehmen kein Ende. Aber warum eigentlich?

Videolänge:
43 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.