Sie sind hier:

Tian'anmen-Massaker-Jahrestag - China verteidigt Militäreinsatz

Datum:

Totenstille in China, Gedenken in Hongkong. Die Führung in Peking will das Massaker vom 4. Juni 1989 vergessen machen - und verteidigt den Weg, den China damit eingeschlagen hat.

Studenten renigen die Säule der Schande in Hongkong.
Studenten renigen die Säule der Schande in Hongkong.
Quelle: Kin Cheung/AP/dpa

Zum 30. Jahrestag des Tian'anmen-Massakers hat Chinas Regierung die Niederschlagung der Demokratiebewegung verteidigt. Das Außenministerium wies auch Kritik an der Menschenrechtslage durch die USA und die Europäische Union scharf als "Einmischung in innere Angelegenheiten" zurück.

Während in China jedes öffentliche Gedenken an die Opfer des blutigen Militäreinsatzes in der Nacht zum 4. Juni 1989 im Keim erstickt wurde, strömten in Hongkong viele Tausend Menschen zu einer Kerzenandacht zusammen.

Von Mitte April 1989 bis Anfang Juni erlebt China auf dem Platz des Himmlischen Friedens eine Demokratiebewegung, die dem Land sieben Wochen lang Hoffnung auf Veränderung gab.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.