Sie sind hier:

Trump bei Treffen mit Juncker - Erwarte etwas "sehr Positives"

Datum:

Donald Trump hat sich zum Auftakt seines Treffens mit EU-Kommissionschef Juncker optimistisch gezeigt. Zugleich bestand er auf seiner Forderung nach fairen Handelsbedingungen.

Jean-Claude Juncker und Donald Trump am 25.07.2018 in Washington
Jean-Claude Juncker und Donald Trump beim Treffen in Washington.
Quelle: ap

Er erwarte, dass etwas "sehr Positives" passieren werde, sagte Trump am Mittwoch beim Gespräch mit Juncker. Der US-Präsident bekräftigte seine Forderung nach einem fairen Handelsabkommen. Hoffentlich werde man diesbezüglich etwas ausarbeiten können, erklärte er.

Die USA hätten in den vergangenen Jahren hunderte Milliarden Dollar im Handel mit der EU verloren. "Wir wollen nur, dass es faire Wettbewerbsbedingungen für unsere Landwirte, für unsere Produzenten, für alle gibt", erklärte Trump. Den EU-Kommissionspräsidenten bezeichnete der Republikaner als einen "klugen" und "zähen" Mann.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Versöhnliche Töne auch von Juncker

Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat zu Beginn der Gespräche in Washington versöhnliche Töne angeschlagen. Die EU und die USA seien Partner und keine Feinde, sagte Jucker im Weißen Haus. Gespräche seien wichtig. Beide Seiten sollten über die Reduzierung von Zöllen reden, statt diese zu erhöhen. Der Kommissionspräsident war nach Washington gereist, um eine weitere Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und der EU abzuwenden.

Trump hatte im Juni Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte verhängt. Die EU reagierte mit Vergeltungszöllen auf US-Produkte wie Whiskey, Jeans und Motorräder. Nun lässt Trump allerdings auch Sonderzölle auf den Import von europäischen Autos prüfen, was vor allem die deutschen Autobauer hart treffen würde. Die EU bereitet für diesen Fall bereits weitere Vergeltungsmaßnahmen vor.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.