Sie sind hier:

Trotz Video-Affäre in Österreich - AfD unterstützt FPÖ weiter

Datum:

Die Video-Affäre um Vizekanzler Strache sorgt für Aufruhr in der österreichischen Regierung. Die AfD hält trotzdem an der Partnerschaft zu Straches Partei fest.

AfD-Chef Jörg Meuthen.
AfD-Chef Jörg Meuthen.
Quelle: Luca Bruno/AP/dpa

Die Alternative für Deutschland hält trotz der Videoaffäre in Österreich zur FPÖ. "Die FPÖ ist uns ein enger Partner", sagte AfD-Chef Jörg Meuthen. Er werde der österreichischen Partei nun nicht "in den Rücken fallen" auf Grund einer "singulären Angelegenheit", ergänzte er.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hatte den Rücktritt von seinen Parteiämtern und dem Amt des Vizekanzlers angekündigt, nachdem ein heimlich aufgenommenes Video von 2017 den Verdacht der Käuflichkeit im Wahlkampf nahelegte.

Nach dem Rücktritt von Heinz-Christian Strache steht seine FPÖ schlecht da. "Die gemäßigten Wähler könnten jetzt eher die ÖVP wählen", sagt ZDF-Korrespondentin Eva Schiller.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.