Sie sind hier:

Tschechiens Präsident Zeman - Auch mit Nowitschok geforscht

Datum:

Die Ermittlungen im Fall Skripal laufen auf Hochtouren. Auch zum Nervengift Nowitschok wird mehr bekannt. Die Meldung aus Tschechien kommt aber überraschend.

Präsident Zeman: Auch Tschechien hat an Nowitschok geforscht.
Präsident Zeman: Auch Tschechien hat an Nowitschok geforscht.
Quelle: Jaroslav Ožana/CTK/dpa

Seit zwei Monaten rätseln Ermittler, wer den russischen Ex-Doppelagenten Skripal mit dem Kampfstoff Nowitschok vergiftet hat. Nun hat Tschechiens Präsident Milos Zeman zugegeben, dass auch in seinem Land noch vor wenigen Monaten mit einer Nowitschok-Variante experimentiert wurde.

"Die Menge war angeblich klein, und es wurde nach den Versuchen vernichtet", sagte er dem Fernsehsender Barrandov. Laut Fachleuten sind nur wenige Labors in der Lage, mit solchen Nervenkampfstoffen zu arbeiten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.