Sie sind hier:

Über 400 Verdachtsfälle - Rechtsextremismus in Bundeswehr

Datum:

Kaputte Panzer, fehlende Winterbekleidung und Ausrüstungsmangel werfen ein schlechtes Licht auf die Bundeswehr. Jetzt kommen Fälle von Rechtsextremismus hinzu.

Fälle von Rechtsextremismus werden bei der Bundeswehr verhandelt.
Fälle von Rechtsextremismus werden bei der Bundeswehr verhandelt. Quelle: Marcel Kusch/dpa

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) ermittelt nach Auskunft der Bundesregierung aktuell in 431 rechtsextremen Verdachtsfällen bei der Bundeswehr. Das geht aus einer Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten.

Seit Anfang diesen Jahres seien 23 Fälle neu hinzugekommen. 289 Fälle stammen demnach aus dem Jahr 2017, die restlichen aus den Jahren davor. Die Linke forderte zum Handeln auf.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.