Sie sind hier:

Um Misstrauensvotum abzuwenden - Norwegens Justizministerin geht

Datum:

Nach einem stark kritisierten Facebook-Post tritt Norwegens Justizministerin nun ab. Damit konnte sie ein drohendes Misstrauensvotum abwenden.

Norwegens Justizministerin ist zurückgetreten. Archivbild
Norwegens Justizministerin ist zurückgetreten. Archivbild Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Die norwegische Justizministerin Sylvi Listhaug tritt zurück und geht so einem Misstrauensvotum aus dem Weg, das die bürgerliche Regierung hätte zu Fall bringen können. Die Politikerin der rechtspopulistischen Fortschrittspartei kündigte das auf Facebook an. Sie könne nicht zulassen, dass ihre Partei Macht verliere.

Sie steht für einen Facbook-Beitrag in der Kritik, in dem sie den Sozialdemokraten vorwarf, die Rechte von Terroristen wichtiger zu nehmen als die Sicherheit des Landes.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.