Sie sind hier:

Umstrittene Präsidentenwahl - Drei Tote bei Neuwahl in Kenia

Datum:

Wahlboykott und Gewalt - bis jetzt deutet wenig darauf hin, dass die Wiederholung der Präsidentenwahl Kenia ruhigere Zeiten beschert.

Bewaffnete Polizisten patrouillieren in einem Slum in Nairobi
Bewaffnete Polizisten patrouillieren in einem Slum in Nairobi Quelle: Darko Bandic/AP/dpa

Während der umstrittenen Wiederholung der Präsidentenwahl in Kenia sind mindestens drei Menschen getötet worden. Ein Demonstrant wurde bereits tot in ein Krankenhaus in der Oppositionshochburg Kisumu eingeliefert. Eine weitere Person starb an einer Schusswunde. Zudem wurde ein Mensch im Bezirk Homa Bay getötet.

Der seit 2013 amtierende Präsident Uhuru Kenyatta will sich bei der Neuwahl eine zweite Amtszeit sichern. Oppositionsführer Raila Odinga hatte zum Boykott der Wahl aufgerufen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.