Sie sind hier:

Iran, Israel und Syrien - UN-Generalsekretär warnt vor "neuem Flächenbrand"

Datum:

UN-Generalsekretär Guterres hat die Konfliktparteien in Nahost aufgerufen, ihre Feindseligkeiten zu beenden. Derweil dementiert Iran jegliche Beteiligung an Angriffen auf Israel.

Israel: Golanhöhen - Panzer
Israel: Golanhöhen - Panzer

UN-Generalsekretär António Guterres hat die Konfliktparteien im Nahen Osten zu einem sofortigen Ende der Feindseligkeiten aufgerufen und vor einem "neuen Flächenbrand" in der Region gewarnt. Guterres habe die Berichte über die Angriffe auf den Golanhöhen und in Syrien in der Nacht zum Donnerstag mit größter Besorgnis verfolgt, sagte sein Sprecher Stéphane Dujarric. Die anschließende Normalisierung der Lage wiederum habe der UN-Chef "mit Erleichterung" aufgenommen, heißt es in der am Donnerstagabend verbreiteten Erklärung.

Guterres: Bereits jetzt schreckliche Konflikte

Jegliche Provokationen müssten vermieden werden, "um einen neuen Flächenbrand in einer bereits jetzt in schreckliche Konflikte verwickelten Region zu verhindern", forderte Guterres am Donnerstag nach Angaben eines Sprechers. Der UN-Sicherheitsrat müsse die Lage wachsam verfolgen und seinen Verpflichtungen nach der UN-Charta nachkommen, erklärte Guterres. Eine Dringlichkeitssitzung wurde bislang nicht einberufen.

Israels UN-Botschafter Danny Danon forderte Guterres und den Sicherheitsrat zu einer Verurteilung der iranischen Raketenangriffe auf die Golanhöhen auf. Das "aggressive Handeln des Iran" müsse verurteilt werden. Zudem müsse der Sicherheitsrat den Iran auffordern, sich militärisch aus Syrien zurückzuziehen. Die israelische Armee hatte in der Nacht zum Donnerstag ihre bislang größte Militäroffensive auf mutmaßliche iranische Ziele in Syrien gestartet. Nach israelischen Angaben reagierte das Militär damit auf iranische Angriffe auf israelische Stellungen auf den besetzten Golanhöhen.

Israel: Sicherheitsrat soll Raketenangriffe auf Golanhöhen verurteilen

Israel hat den UN-Sicherheitsrat zu einer sofortigen Verurteilung der iranischen Raketenangriffe auf die Golanhöhen aufgefordert. Das mächtigste UN-Gremium solle Teheran zudem zum Abbau seiner Militärpräsenz in Syrien drängen, schrieb der israelische UN-Botschafter Danny Danon am Donnerstag in einem Brief, der auch an UN-Generalsekretär António Guterres ging.

Israel sei "nicht an einer Eskalation interessiert, aber unter keinen Umständen werden wir es dem Iran erlauben, in Syrien eine Militärpräsenz aufzubauen, deren Zweck darin besteht, Israel zu attackieren und eine ohnehin fragile Situation in der Region zu verschlimmern."

Iran dementiert Beteiligung an Angriffen auf Israel

Das iranische Außenministerium hat am Freitag eine iranische Beteiligung an den Raketenangriffen auf israelische Armeeposten tags zuvor auf den Golanhöhen dementiert. Israel benutze "frei-erfundene und grundlose" Unterstellungen, um Angriffe auf syrische Ziele zu rechtfertigen, sagte Außenamtssprecher Bahram Ghassemi am Freitag. 

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.