Sie sind hier:

UN-Studie - Mehr Tote in Afghanistan

Datum:

In Afghanistan sterben noch immer viele Zivilisten. In diesem Sommer ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Die Vereinten Nationen haben dafür eine Erklärung.

Beschädigtes Fahrzeug nach einer Explosion. Symbolbild
Beschädigtes Fahrzeug nach einer Explosion. Symbolbild
Quelle: Wali Sabawoon/AP/dpa

Die Zahl der in Afghanistan getöteten oder verletzten Zivilisten hat in diesem Sommer nach UN-Angaben eine "noch nie dagewesene" Dimension erreicht. Wie die Vereinten Nationen mitteilten, verzeichnete die UN-Mission in Afghanistan (Unama) von Juli bis September dieses Jahres 1.174 Tote und 3.139 Verletzte.

Dies entspreche einem Anstieg von 42 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Vereinten Nationen machen vor allem "regierungsfeindliche Elemente" für die Gewalt gegen Zivilisten verantwortlich.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.