Datenschutz-Hinweis

Für "Mein ZDF"-Nutzer mit Social-Login wird es, in Vorbereitung auf die neue Datenschutz-Grundverordnung, am 24. Mai eine grundlegende Änderung geben.

Sie sind hier:

Trotz Trumps Drohung - UN stimmen für Jerusalem-Resolution

Datum:

Die Vereinten Nationen haben die US-Entscheidung zur Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt verurteilt - trotz einer Drohung von US-Präsident Trump.

Die UN-Vollversammlung am 21.12.2017 in New York
Die UN-Vollversammlung in New York hat für die Jerusalem-Resolution gestimmt. Quelle: ap

Bei der UN-Vollversammlung in New York stimmten 128 Mitgliedsstaaten für eine entsprechende Resolution, darunter auch Deutschland. 35 Staaten enthielten sich, neun stimmten dagegen - darunter die USA, Israel und vier Inselstaaten.

US-Präsident Donald Trump hatte vor zwei Wochen Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anerkannt und damit vor allem in muslimischen Ländern Proteste ausgelöst. Die Türkei und der Jemen hatten deshalb die Resolution eingebracht, in der Trumps Entscheidung verurteilt wird, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Trump drohte vor Abstimmung

Trump hatte vor der Abstimmung erbost auf die Resolution reagiert. "Sie nehmen hunderte Millionen Dollar und sogar Milliarden Dollar von uns, und dann stimmen sie gegen uns", sagte er. Die US-Regierung werde diese Stimmen zur Kenntnis nehmen. "Lass sie gegen uns stimmen! Wir werden eine Menge sparen", fügte er hinzu.

Der palästinensische Außenminister Riad al-Malki hatte die "Drohungen" der USA angeprangert. Er verurteilte einen Brief der US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen an mehrere Außenminister. Nikki Haley habe in dem Brief andere Länder "bedroht und einzuschüchtern versucht". Haley habe geschrieben, dass Trump sie aufgefordert habe, ihm alle Länder zu melden, "die gegen uns gestimmt haben". "Wir werden jede Stimme in dieser Frage notieren", habe in dem Brief gestanden.

Noch am Montag hatten die USA mit ihrem Veto eine Resolution im UN-Sicherheitsrat verhindert, mit der Trumps Schritt verurteilt werden sollte. In der UN-Vollversammlung, in der alle 193 UN-Mitgliedsstaaten vertreten sind, haben die USA dagegen kein Vetorecht. Allerdings sind die Resolutionen der Vollversammlung nicht verbindlich.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz

Ihre persönlichen Daten sind uns wichtig. Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Datenschutz bieten. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, in der Vorbereitung auf die neue Datenschutz-Grundverordnung, das Social-Login für den Bereich "Mein ZDF" zu entfernen. Falls Sie bisher mit Facebook oder Google bei "Mein ZDF" angemeldet sind, können Sie ab dem 24. Mai diese Funktion nicht mehr nutzen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse bei uns anmelden!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.