Sie sind hier:

Millionen Kinder im Jemen in Not - Unicef: Krieg gegen Kinder muss aufhören

Datum:

Sie sterben auf dem Weg zur Schule, beim Spielen: Täglich acht Kinder werden im Jemen Opfer von Gewalt. Vor der Geberkonferenz schlägt jetzt das Kinderhilfswerk Unicef Alarm.

Kinder im Jemen leiden im Bürgerkrieg an Hunger. Archivbild
Zwei Millionen Kinder leiden laut Unicef im Jemen an akuter Mangelernährung - 360.000 droht der unmittelbare Hungertod.
Quelle: Hani Mohammed/AP/dpa

Das Leben von Millionen Kindern im Bürgerkriegsland Jemen ist nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef weiterhin bedroht. Trotz des Ende 2018 im schwedischen Stockholm geschlossenen Abkommens für weniger Gewalt seien seitdem im Jemen jeden Tag durchschnittlich acht Kinder getötet, schwer verletzt oder zum Kämpfen gezwungen worden, hieß es in einer Mitteilung von Unicef. Die meisten Kinder seien auf dem Weg zur Schule oder draußen beim Spielen mit ihren Freunden gestorben.

Konferenz in Genf

"Der Krieg gegen die Kinder im Jemen muss aufhören", sagte der Geschäftsführer von Unicef Deutschland, Christian Schneider, der Mitteilung zufolge anlässlich der am Dienstag in Genf stattfindenden internationalen Geberkonferenz. Dort soll Geld für humanitäre Hilfe für die Bevölkerung im Jemen gesammelt werden.

Das Hilfswerk der Vereinten Nationen benötigt nach eigenen Angaben für das Jahr 2019 rund 542 Millionen US-Dollar (ca. 478 Millionen Euro), um die Hilfe für Kinder zu sichern. Schätzungen von Unicef zufolge leben 1,2 Millionen von ihnen in unmittelbarer Nähe von Kampfzonen. Zwei Millionen Kinder litten an akuter Mangelernährung - 360.000 drohe der unmittelbare Hungertod. Insgesamt seien elf Millionen Jungen und Mädchen in dem Land auf humanitäre Hilfe angewiesen.

Karte: Jemen - Saudi-Arabien
Quelle: ZDF

Im Jemen kämpfen seit Jahren Regierungstruppen gegen schiitische Huthi-Rebellen. Das führte zur Intervention einer von Saudi-Arabien geführten Militärallianz, die nun schon vier Jahre dauert. Der Krieg hat nach UN-Angaben zur schlimmsten humanitären Krise der Gegenwart geführt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.