Sie sind hier:

Unterstützung aufgekündigt - USA gegen UN-Flüchtlingserklärung

Datum:

Barack Obama hatte als US-Präsident die UN-Flüchtlingserklärung einst mit angestoßen. Sein Nachfolger Donald Trump will davon nichts mehr wissen.

Nikki Haley, Botschafterin der USA bei der UN.
Nikki Haley, Botschafterin der USA bei der UN.
Quelle: Michael Reynolds/EPA/dpa

Die USA kündigen ihre Unterstützung der UN-Flüchtlingserklärung vom September 2016 auf. Nach dem Willen der 193 UN-Mitglieder sollen Flüchtlingsströme besser organisiert, die Rechte der Betroffenen stärker geschützt und ihre Integration besser gefördert werden. Darüber soll 2018 ein Abkommen geschlossen werden.

"Unsere Entscheidungen über Einwanderungspolitik müssen immer von Amerikanern getroffen werden, und nur von Amerikanern" begründete US-Botschafterin Nikki Haley den Schritt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.