Sie sind hier:

Ursache noch unklar - Grindwale in Neuseeland verendet

Datum:

In Neuseeland kommt es immer wieder vor, dass sich Wale an Strände verirren. An der südlichsten Insel des Pazifikstaates verendeten nun über 100 Tiere.

Die Wale könnten laut Experten auch in Strömungen geraten sein.
Die Wale könnten laut Experten auch in Strömungen geraten sein.
Quelle: -/NZ Department of Conservation/dpa

Auf einer neuseeländischen Insel sind mehrere Dutzend Grindwale gestrandet und verendet. Insgesamt wurden übers Wochenende bis zu 145 Tiere an einem einsamen Strand von Stewart Island an Land getrieben. Der Umweltschutzbehörde DOC zufolge war etwa die Hälfte der Wale schon tot. Die anderen mussten eingeschläfert werden.

Über den Grund für die Strandung wird gerätselt. Experten vermuten, dass ein Leittier verletzt oder krank wurde, seinen Orientierungssinn verlor und die anderen ihm folgten.

An einem Strand in Neuseeland sind 145 Grindwale gestrandet. Etwa die Hälfte der Tiere war bereits tot, als Naturschützer eintrafen, die anderen wurden eingeschläfert.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.