Sie sind hier:

Beluga-Prozess in Bremen - Haft für Ex-Vorzeige-Reeder Stolberg

Datum:

Beluga-Chef Niels Stolberg war der Schillerndste unter den deutschen Reedern. Wegen Bilanzfälschung verurteilte ihn das Bremer Landgericht zu drei Jahren und sechs Monaten Haft.

Lange galt Niels Stolberg, Gründer der Beluga-Reederei, als Bremer Vorzeige-Unternehmer. Doch dann soll Stolberg Bilanzen gefälscht haben, um sein Unternehmen zu retten. Das Landgericht Bremen fällt heute sein Urteil.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Die Strapazen sind ihm ins Gesicht geschrieben, die einst blonden Haar grau. Eingerahmt von seinen Anwälten hört Niels Stolberg das Urteil der Richterin. Den Blick geradeaus gerichtet. Zuletzt hatte er um seine Schlussworte in dem Wirtschaftsprozess, der seinesgleichen sucht, gerungen: "Ich wünschte mir, das Gericht würde mir die Möglichkeit geben, in ein normales Leben zurückzukehren."

Bilanzfälschung in der Finanzkrise

In seinem Schlusswort vor dem Urteil zeigt der Ex-Reeder Reue. "Ich habe alles verloren", trägt er mit gepresster Stimme vor. Sein Lebenswerk ging am 1. März 2011 zu Bruch. Da betraten Mitarbeiter von Oaktree, einem amerikanischen Hedgefonds, sein Büro und übernahmen das Steuer. Stolberg selbst hatte den US-Investor ins Boot geholt, als seine Reederei während der Finanzkrise 2009 in schwieriges Fahrwasser geraten war.

Mit frisierten Zahlen zur Liquidität des Unternehmens hielt er den Schein des Erfolgs aufrecht, soll so Oaktree dazu bewogen haben, einen dreistelligen Millionenbetrag zu investieren. Als das rauskam, setzten sie ihn vor die Tür. Getäuscht habe er auch die Hausbank der Reederei, die damalige Bremer Landesbank, so die Anklage. Unter anderem wegen ihrer Schiffsfinanzierungen geriet die dann selbst in Schieflage und gehört heute zur NordLB.

Weltmarktführer um jeden Preis

Einen Tag nach seinem Rauswurf im März 2011 folgte die Strafanzeige gegen Niels Stolberg. Mehrere Jahre wurde ermittelt, gegen ihn und drei Führungskräfte der Firma. Und weitere zwei Jahre dauerte anschließend der Prozess am Landgericht gegen den Reeder, der nach Ansicht der Staatsanwaltschaft vielfach gegen Gesetze verstieß, als er versuchte, sein Unternehmen zu retten.

Persönlich habe er sich nicht bereichert, erklärte Stolberg immer wieder. Doch was ist in diesem Falle "Bereicherung"? Gilt es auch als "Bereicherung", sein Ansehen als Vorzeige-Unternehmer aufrecht zu halten, als er schon längst keiner mehr war? Die Bremer Staatsanwältin Silke Noltensmeier zeichnete von ihm das Bild eines überehrgeizigen Egomanen, der mit seinem Schwerguttransport-Geschäft unbedingt Weltmarktführer werden wollte und sei es mit kriminellen Methoden. Er sei Täter, nicht Opfer, sagte sie in ihrem Schlussplädoyer und forderte viereinhalb Jahre Haft.

"Beluga-Spirit" in Bremen

Der Wirtschaftskriminalfall um Niels Stolberg beschäftigt die Bremer bis heute. Die Besucherplätze im Gerichtssaal waren voll. Per Handschlag wurde der Ex-Reeder begrüßt, einige sprachen ihm Mut zu. Niels Stolberg hat die Stadt geprägt, investierte in soziale Projekte und Ausbildungsbetriebe, saß im Aufsichtsrat bei Werder Bremen.

Geschäftlich zeigte sich der Herr über 72 Schiffe ungewöhnlich kreativ für die konservative Branche: Als erster Reeder ließ er zum Beispiel einen Frachter von einem Lenkdrachen über die Meere ziehen. Bis heute spricht der Kapitänssohn Stolberg vom "Beluga-Spirit" seiner Firma. Alteingesessenen Reedern waren diese neuen Wege zu unhanseatisch, sein Aufstieg zu schnell. Und doch rückte er 2008 an die Spitze der Kaufmannschaft, als Schaffer beim traditionellen Schaffermahl im Bremer Rathaus. Stolberg auf dem Gipfel seiner Karriere.

Das Unternehmen Beluga gibt es nicht mehr. Niels Stolberg führt heute ein Leben, das mit seinem früheren Wirken als Unternehmer und Mäzen nichts mehr zu tun hat. Er hat Privatinsolvenz angemeldet, ist schwer erkrankt. Auch deshalb hatte er die Richterin in seinem Schlusswort um eine Bewährungsstrafe gebeten. Nach 68 Verhandlungstagen hat sie heute anders entschieden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.