Sie sind hier:

Urteil in Tel Aviv - Uber in Israel verboten

Datum:

Das Start-up Uber ist weltweit in mehr als 600 Städten vertreten. Nach einem Gerichtsurteil in Israel gehört Tel Aviv künftig nicht mehr dazu.

Uber darf seine Dienste künftig nicht mehr in Israel anbieten.
Uber darf seine Dienste künftig nicht mehr in Israel anbieten.
Quelle: Eric Risberg/AP/dpa

Der Fahrdienst-Vermittler Uber darf nicht mehr in Israel operieren. Dies hat ein Gericht in Tel Aviv entschieden. Ohne entsprechende Versicherung müsse Uber innerhalb von zwei Tagen seine Dienste in Israel einstellen, sagte der zuständige Richter laut "Jerusalem Post".

Uber hatte seit vergangenem Jahr einen nächtlichen Service im Großraum Tel Aviv angeboten. Seit einigen Wochen gab es den Dienst täglich 24 Stunden - auch am jüdischen Ruhetag Sabbat. Das hatte für Kritik an Uber gesorgt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.