Sie sind hier:

Urteil stärkt Verbraucher - Gericht verbietet Negativzinsen

Datum:

Eine Volksbank brummt Kunden Strafzinsen auf. Verbraucherschützer klagen dagegen vor dem Langericht Tübingen und bekommen Recht.

Das Urteil im Fall zu Negativzinsen für Kleinsparer ist gefallen.
Das Urteil im Fall zu Negativzinsen für Kleinsparer ist gefallen.
Quelle: Eky Eibner/dpa

Eine Bank darf ihren Kunden bei schon bestehenden Konten nach Auffassung des Landgerichts Tübingen nicht nachträglich Negativzinsen aufbürden. Im konkreten Fall hatte die Verbraucherzentrale gegen die Volksbank Reutlingen geklagt, die ihren Kunden in einem Preisaushang mögliche Strafzinsen angekündigt hatte.

Das Gericht entschied: Bei bereits abgeschlossenen Einlagegeschäften könne die Bank nicht einseitig nachträglich eine Entgeltpflicht einführen. Die Klauseln seien somit unwirksam.

Es ist rechtswidrig, nachträglich Konten mit einem Negativzins zu belegen, wie ZDF Börsenexpertin Hanna Zimmermann berichtet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.