Sie sind hier:

US-Außenamtsprecherin - Planung für Gipfel geht weiter

Datum:

Nordkorea droht wegen Militärübungen der USA mit Südkorea das Gipfeltreffen von Machthaber Kim mit US-Präsident Trump abzusagen. Washington gibt sich gelassen.

Heather Nauert (Archiv).
Heather Nauert (Archiv).
Quelle: Alex Brandon/AP/dpa

Nach den jüngsten Drohungen aus Nordkorea sehen die USA derzeit keinen Anlass zur Kursänderung. "Wir machen weiter und treiben die Planungen für das Treffen von Präsident Trump und Kim Jong Un voran", sagte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, in Washington.

Die von Nordkorea kritisierten Manöver mit Südkorea stellten keine Provokation dar. "Das sind Dinge, die wir auf der ganzen Welt machen", so Nauert. Kim Jong Un habe zuvor erklärt, er habe Verständnis dafür.

Nordkorea hat den USA gedroht, das geplante Gipfeltreffen abzusagen. Es werde nicht stattfinden, wenn die USA weiter einseitig fordern, dass Nordkorea sein Atomprogramm aufgibt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.