Sie sind hier:

Europawahl - Varoufakis kandidiert von Berlin aus

Datum:

Die Verhandlungspartner der Griechenland-Rettung dürften noch ein Lied von ihm singen können: Ex-Finanzminister Varoufakis. Nun tritt er zur Europawahl an - von Deutschland aus.

Griechenlands Ex-Finanzminister Janis Varoufakis in Berlin
Wieder auf der politischen Bühne: Griechenlands Ex-Finanzminister Janis Varoufakis in Berlin
Quelle: dpa

Der ehemalige griechische Finanzminister Gianis Varoufakis will in Deutschland für die Europawahl 2019 kandidieren. Es gehe darum, dass transnationale Demokratie Wirklichkeit werde, sagte der Linkspolitiker am Sonntag in Berlin. In einer Versammlung der Partei "Demokratie in Europa" wurde er auf den ersten Platz einer Liste für die Wahlen zum Europaparlament im Mai kommenden Jahres gesetzt. Die Partei ist den Angaben zufolge ein deutscher Ableger von
Varoufakis' europäischer Bewegung "Democracy in Europe Movement 2025" - kurz Diem25. Varoufakis sagte, er habe die Voraussetzungen für eine Kandidatur erfüllt - dazu gehört für Bürger anderer EU-Länder, einen Wohnsitz in Deutschland zu haben.

Der 57-Jährige war 2015 nach rund einem halben Jahr als Minister zurückgetreten. Er hatte in der Links-Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras versucht, die Gläubiger Griechenlands zu einem Schuldenschnitt zu bewegen und soziale Kürzungen zu vermeiden. Der promovierte Spieletheoretiker machte sich bei seinen internationalen Verhandlungspartnern mit seinen wirtschaftspolitischen Ausschweifungen nicht unbedingt beliebt.

Währungsunion neu interpretieren

Varoufakis sagte, er wolle in den nächsten Monaten in Deutschland Wahlkampf machen, aber auch in Griechenland und anderen EU-Ländern präsent sein. Es gelte, dem giftigen Mythos ein Ende zu bereiten, dass es einen Kampf zwischen Nord und Süd, Ost und West gebe. Der einzige Kampf sei der zwischen fortschrittlichen Europäern und Autoritären.

Erst im Sommer nannte er die europäische Währungsunion eine Fehlkonstruktion und forderte eine "Neuinterpretation der Regeln". Sie könnten von hochverschuldeten Eurostaaten gar nicht befolgt werden und stärkten nur Europakritiker und Populisten wie jetzt in Italien. Auch könne Deutschland nicht die gesamte Eurozone retten.

Unterstützer von Varoufakis Diem25 sind unter anderem die kanadische Autorin des globalisierungskritischen Buches "No Logo!", Naomi Klein, der ebenfalls globalisierungskritische US-Intellektuelle Noam Chomsky und der britische Musiker Brian Eno. Auch in Deutschland habe die Bewegung bereits Mitglieder, ebenso wie in Frankreich, Großbritannien, Irland, Portugal, Polen und Litauen, erklärte Varoufakis.

Chronik der Griechenland-Rettung

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.