Sie sind hier:

Verbotene Inhalte im Netz - YouTube will Videos prüfen

Datum:

Immer wieder tauchen Videos mit extremistischem Inhalt auf Googles Plattform YouTube auf. Das soll sich künftig ändern.

Die Videoplattform YouTube steht in der Kritik.
Die Videoplattform YouTube steht in der Kritik.
Quelle: Nicolas Armer/dpa

Googles Videoplattform YouTube will nach massiver Kritik härter gegen Gewalt und Extremismus vorgehen. Die Zahl der Personen, die Inhalte prüfen, werde im kommenden Jahr auf 10.000 erhöht, kündigte YouTube-Chefin Susan Wojcicki an.

Zugleich komme verstärkt Googles Expertise bei künstlicher Intelligenz zum Einsatz: Das maschinelle Lernen helfe menschlichen Prüfern, fast fünf Mal mehr Videos zu entfernen. Seit Juni seien 150.000 Videos wegen gewalttätigem Extremismus gelöscht worden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.