ZDFheute

Razzien in fünf Bundesländern

Sie sind hier:

Verbotene Millionentransfers - Razzien in fünf Bundesländern

Datum:

Ermittler sind bei einer Großrazzia in fünf Bundesländern gegen illegale Millionenstransfers vorgegangen. Mehr als 850 Beamte durchsuchten zahlreiche Wohnungen und Geschäfte.

Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sind am Morgen gegen eine "international agierende kriminelle Vereinigung" vorgegangen. Die 27 Beschuldigten sollen im großen Stil Bargeld aus Deutschland ins Ausland transferiert haben. Das teilte das LKA Nordrhein-Westfalen mit.

Die Durchsuchungen fanden demnach in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Hamburg, Berlin und Baden-Württemberg statt. Zudem wurden sechs Haftbefehle vollstreckt.

Hawala-Banksystem verwendet?

Die Durchsuchungsaktion mit mehr als 850 Beamten richte sich gegen "illegale Finanzstrukturen und die Sicherung illegal erlangter Vermögenswerte", so LKA und Staatsanwaltschaft weiter. 62 Durchsuchungsbeschlüsse für Wohnungen und Firmen in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Hamburg, Berlin und Baden-Württemberg sowie in den Niederlanden seien vollstreckt worden. Die Aktion wurde von einer neu eingerichteten "Task Force NRW" geleitet. Zuerst hatten die "Süddeutsche Zeitung", der WDR und der NDR berichtet.

Die Verdächtigen sollen für ihre Transaktionen das sogenannte Hawala-Banksystem verwendet haben. Dabei wird Bargeld an einer Annahmestelle in Deutschland eingezahlt und in einem anderen Land wieder ausgezahlt. "Auf diesem Wege wurde mutmaßlich illegal erworbenes Vermögen in Höhe von mehreren Millionen Euro am legalen Bankensystem vorbei in andere Staaten transferiert", teilte das LKA mit. Laut dem Medienbericht sollen die illegalen Überweisungen ohne die nötige Banklizenz vor allem in die Türkei geflossen sein. Es gehe um rund 200 Millionen Euro. Der Schwerpunkt der Razzia liege im Großraum Duisburg, wo unter anderem Metallfirmen, Juweliere und Privatwohnungen durchsucht würden.

Hawala-Banking in Kabul

Islamisches Bezahlsystem -
Wie Hawala-Banking funktioniert
 

Wie Paypal, aber Jahrhunderte alt. Das islamische Zahlungssystem Hawala hilft bei Geldwäsche und Terrorismus. Will die Branche legal werden, muss sie mehr Transparenz zulassen.

von Nils Metzger
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.