Sie sind hier:

Verdoppelung bis 2040 - WHO warnt vor mehr Krebsfällen

Datum:

Die Zahl der Krebserkrankungen dürfte in den kommenden Jahrzehnten weltweit stark steigen. Zu den Gründen gehört nicht nur die steigende Lebenserwartung.

Metastasen aus Krebszellen
Metastasen aus Krebszellen
Quelle: imago

Die Zahl der Krebserkrankungen weltweit dürfte sich laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis 2040 fast verdoppeln. Das geht aus dem alle fünf Jahre erstellten Weltkrebsreport hervor. 2018 erkrankten weltweit 18,1 Millionen Menschen neu an Krebs, 9,6 Millionen starben daran. 2040 dürften etwa 29 bis 37 Millionen neu an Krebs erkranken.

Laut Michael Baumann, Chef des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), seien neben der wachsenden und älter werdenden Weltbevölkerung auch "Lebensstilfaktoren" die Gründe.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Daniel Päch vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) demonstriert experimentelle Studienuntersuchung Magnetresonanztomographen am 16.01.2020  in Heidelberg

Warnung zum Weltkrebstag - WHO befürchtet fast doppelt so viele Krebsfälle bis 2040 

Die WHO rechnet damit, dass die Zahl der Krebsfälle in den kommenden Jahren deutlich steigt. Dabei wären viele Erkrankungen vermeidbar, sagen Forscher.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.