Sie sind hier:

Verstoß gegen Raketenvertrag - NATO richtet Warnung an Russland

Datum:

Russland und die USA streiten seit mehreren Jahren über einen wichtigen Abrüstungsvertrag. Jetzt schalten sich auch die amerikanischen NATO-Partner ein.

NATO-Hauptquartier in Brüssel.
NATO-Hauptquartier in Brüssel. Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Die NATO hat Russland offiziell vor der Verletzung des INF-Vertrags zum Verbot von atomar bestückbaren Mittelstreckenwaffen gewarnt. In einer Erklärung fordern die 29 Bündnisstaaten Moskau dazu auf, ihre Bedenken gegen ein Raketensystem mit dem Namen SSC-8 umfassend zu berücksichtigen. Das System gebe Anlass zu ernster Besorgnis, heißt es.

Mit der Erklärung kam die NATO einem Wunsch des Bündnismitglieds USA nach. Diese hatten den INF-Vertrag 1987 mit Russland abgeschlossen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.