Sie sind hier:

Vom Rivalen Zurich - Allianz übernimmt ADAC-Anteile

Datum:

Die Allianz kann bereits im kommenden Jahr mit dem Verkauf von Autoversicherungen des ADAC beginnen.

ADAC Pannenhelfer.
ADAC Pannenhelfer.
Quelle: Marius Becker/dpa

Europas größter Versicherer Allianz übernimmt die Anteile seines Schweizer Rivalen Zurich an der ADAC Autoversicherung ein Jahr früher als geplant. Der Eigentumsübergang solle nun voraussichtlich zum 1. Januar 2019 erfolgen, teilten beide Unternehmen mit.

Über den Kaufpreis vereinbarten die Beteiligten Stillschweigen. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die deutsche Finanzaufsicht Bafin. Eine große Anzahl Zurich-Mitarbeiter soll übernommen werden.

Die Allianz verspricht sich von der Ende Juni vereinbarten Partnerschaft mit dem ADAC zusätzlichen Schub für ihre Autoversicherungs-Geschäft, in dem sie mit 8,5 Millionen versicherten Fahrzeugen in Deutschland nur die Nummer zwei hinter der HUK-Coburg ist.

Die ADAC Autoversicherung hat bisher 650.000 Kunden, von denen sie 250 Millionen Euro Beiträge pro Jahr kassiert. Die HUK-Coburg kam zuletzt auf 11,6 Millionen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.