Sie sind hier:

Von der Leyen zu Militärausgaben - 1,5-Prozent des BIP als Ziel für Wehretat

Datum:

Schon lange ist klar: Deutschland wird seine Verteidigungsausgaben nicht so steigern, wie von den USA gefordert. Ursula von der Leyen wird nun konkret.

Verteidigungsministerin Von der Leyen bei der Bundeswehrtagung.
Verteidigungsministerin Von der Leyen bei der Bundeswehrtagung.
Quelle: Michael Kappeler/dpa

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat bis 2025 einen Wehretat in Höhe von 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Aussicht gestellt - und damit indirekt Forderungen von US-Präsident Donald Trump nach noch höheren Militärausgaben eine klare Abfuhr erteilt.

2019 würden wahrscheinlich 1,3 Prozent erreicht, 2025 solle der Anteil dann bei 1,5 Prozent liegen, kündigte sie auf der Bundeswehrtagung an. Besonders die USA fordern ein Zwei-Prozent-Ziel bis spätestens 2024.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.