Sie sind hier:

Von deutschem Rettungsschiff - Migranten kommen in Malta an Land

Datum:

Das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" hatte am 3. April Menschen vor der libyschen Küsten gerettet. Es bekam dann aber lange keine Genehmigung zum Anlegen.

Flüchtlinge verlassen das Rettungsschiff in Malta.
Flüchtlinge verlassen das Rettungsschiff in Malta.
Quelle: Jonathan Borg/AP/dpa

Die 62 Migranten, die tagelang auf einem deutschen Rettungsschiff im Mittelmeer ausgeharrt hatten, sind nach Malta gebracht worden. Örtliche Medien zeigten, wie die Menschen an Land gingen. Von dort sollen sie nach Deutschland, Frankreich, Portugal und Luxemburg gebracht werden, wie die maltesische Regierung zuvor mitgeteilt hatte.

Keiner von ihnen werde in Malta bleiben. EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos begrüßte auf Twitter die "erreichte koordinierte Lösung".

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Die Migranten vom Rettungsschiff "Alan Kurdi" wurden von maltesischen Schiffen nach Malta gebracht.

Rettungsschiff "Alan Kurdi" - Flüchtlinge in Malta an Land gegangen 

Tagelang haben sie auf dem Rettungsschiff "Alan Kurdi" im Mittelmeer ausgeharrt - nun konnten die verbliebenen 62 Flüchtlinge in Malta an Land gehen. Dort werden sie nicht bleiben.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.