Gericht verteidigt NPD-Wahlplakat

Sie sind hier:

Von Meinungsfreiheit gedeckt - Gericht verteidigt NPD-Wahlplakat

Datum:

Die NPD sorgte im Zuge der Europawahl 2019 mit einem Plakat für Unruhe. In der Folge entstand ein Rechtsstreit. Jetzt hat ein Potsdamer Gericht zu Gunsten der Partei entschieden.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage.
Quelle: David-Wolfgang Ebener/dpa

Der Rechtsstreit um die umstrittenen Wahlplakate der rechtsextremen NPD zur Europawahl 2019 geht weiter. Das Landgericht Potsdam entschied, der NPD-Slogan "Stoppt die Invasion: Migration tötet! Widerstand jetzt" sei von der Meinungsfreiheit gedeckt.

Die bisherigen Urteile anderer Gerichte in dieser Sache gehen auseinander. Zahlreiche Kommunen hatten die Plakate vor der Wahl Ende Mai 2019 abhängen lassen wollen, wogegen die NPD vorgegangen war.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.