Sie sind hier:

Vor Fußball-WM in Russland - FIFA verspricht Doping-Kontrollen

Datum:

Der FIFA-Präsident spricht in einer Videobotschaft über Doping und Diskriminierung. Zu Anschuldigungen gegen Russland nimmt er dabei keine Stellung.

Gianni Infantino
Gianni Infantino Quelle: Saikat Paul/Pacific Press via ZUMA Wire/dpa

Kurz vor der Gruppenauslosung hat FIFA-Präsident Gianni Infantino intensive Doping-Kontrollen bei der WM 2018 in Russland versprochen. Zu den drohenden neuen Anschuldigungen gegen den Turnier-Gastgeber durch Kronzeuge Grigori Rodschenkow äußerte sich Infantino in einer von der FIFA veröffentlichten Videoansprache aber nicht.

Infantino kündigte vor der Los-Zeremonie am Freitag zudem an, dass es bei der WM erstmals zu Spielabbrüchen kommen könnte, wenn es rassistische Ausfälle von Fans gibt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.