Sie sind hier:

Vorfälle in Chemnitz - Vize widerspricht Kretschmer

Datum:

Sachsens Regierungschef Kretschmer will in Chemnitz keine Hetzjagden gesehen haben. Widerspruch kommt ausgerechnet vom eigenen Stellvertreter.

Sachsens Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (SPD). Archivbild
Sachsens Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (SPD). Archivbild Quelle: Monika Skolimowska/ZB/dpa

Sachsens Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) hat mit Blick auf die gewalttätigen Ausschreitungen von Chemnitz bekräftigt, dass "Geflüchtete durch die Stadt getrieben wurden". "Das ist passiert, das ist real", sagte Dulig in der Sendung "Stern TV".

Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) hatte zuvor im sächsischen Landtag gesagt, das Geschehen in Chemnitz müsse richtig beschrieben werden. "Klar ist: Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome", sagte Kretschmer.

Warum Kretschmer in diesen Tagen um seinen Job nicht zu beneiden sei, beschreibt hier Anja Charlet aus dem ZDF-Studio Sachsen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.