Sie sind hier:

Vorfall bei Pegida-Demo - Merkel verteidigt ZDF-Filmteam

Datum:

Der Vorfall um TV-Aufnahmen eines Pegida-Demonstranten in Dresden sorgt weiter für Diskussionen. Jetzt meldet sich auch die Kanzlerin zu Wort.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (Archiv).
Bundeskanzlerin Angela Merkel (Archiv). Quelle: Swen Pförtner/dpa

Die von einem Pegida-Demonstranten in Dresden beanstandeten ZDF-Aufnahmen sind laut Kanzlerin Angela Merkel erlaubt gewesen. Wer auf eine Demonstration gehe, "muss damit rechnen, dass er aufgenommen wird", sagte die Kanzlerin während eines Besuchs im georgischen Tiflis.

Der Demonstrant auf der "Anti-Merkel"-Demo hatte sich gegen das Filmteam gewehrt, weil er direkt gefilmt wurde. Der Mitarbeiter des sächsischen Landeskriminalamts löste eine längere Polizeikontrolle gegen das Team aus.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Merkel bekennt sich nach dem Vorfall in Dresden zur Pressefreiheit. Ein ZDF-Team ist letzte Woche am Rande einer Pegida-Demonstration von Beamten festgehalten worden.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.