Sie sind hier:

Was nun, Frau Nahles? - "Brauchen endlich wieder Handlungsfähigkeit"

Datum:

Sie ist die neue starke Frau an der SPD-Spitze: Andrea Nahles. Ob sie 2022 aber auch Kanzlerkandidatin wird, ließ sie in der ZDF-Sendung "Was nun, Frau Nahles?" erst mal offen.

SPD-Fraktionsvorsitzende und designierte Parteivorsitzende Andrea Nahles muss nun die Parteibasis von einer Neuauflage der ungeliebten Großen Koalition überzeugen.

Beitragslänge:
20 min
Datum:

"Da denke ich erst mal gar nicht dran", sagte sie im ZDF auf die Fragen von Chefredakteur Peter Frey und ZDF-Hauptstadtstudio-Leiterin Bettina Schausten. "Auch ein innerparteiliches Duell Nahles gegen den geplanten Vizekanzler Olaf Scholz sehe sie "in keinster Weise", schließlich "sind sie beide seit Jahren miteinander befreundet".

"Zurück in die GroKo"

Die resolute Andrea Nahles soll die Sozialdemokraten aus der Krise führen. Sie selbst habe keineswegs ihrem Parteikollegen und Noch-Parteichef Martin Schulz die Pistole auf die Brust gesetzt. Schulz, der das Amt des Außenministers anstrebt, habe ihr selbst den Parteivorsitz vorgeschlagen. "Ich musste überlegen, es ist eine große Verantwortung, und wir haben das freundschaftlich erörtert". Es sei nun wichtig, die Erneuerung zu schaffen und die Partei mitzunehmen. Diese "Kehrtwende, zuerst in die Opposition und dann zurück in die GroKo" sei "nicht nur ein Problem von Martin Schulz", sondern "wir haben als Partei insgesamt entschieden".

Nahles muss jetzt den innerparteilichen Erneuerungsprozess steuern und eine Idee entwickeln, wofür die Partei eigentlich steht, wohin sie denn will. Nach der Bundestagswahl hatte sie noch in Richtung Union gesagt, von nun an bekämen sie "in die Fresse". Nun muss sie die Fraktion im Bundestag leiten, mit der Union kooperieren und die GroKo verteidigen, während sich gerade der Parteinachwuchs nach einem Linksruck und klarer Kante sehnt.

"Endlich wieder Handlungsfähigkeit"

Kritik, dass die SPD zwar zwei Schlüsselministerien erhandelt, dafür aber Kernkompetenzen aufgegeben habe, wies Nahles entschieden zurück. "Wir haben eine Grundlage, die wir umlagern in reale Politik für die Menschen. Gerade bei den großen SPD-Anliegen Arbeit und Soziales spielten das "Außen- und das Finanzministerium eine Riesenrolle".

Über ein Scheitern beim Mitgliederentscheid spekuliert sie nicht. "Ich hoffe einfach, dass die Mehrheit der SPD auf Basis des heute verabschiedeten hervorragenden Pakets für Ja stimmt. Wir brauchen endlich wieder eine Handlungsfähigket, die nach vorne planen kann".

Die Vereinbarung mit der Union trage eine sozialdemokratische Handschrift. "Und zwar richtig dick"», fügte die SPD-Fraktionsvorsitzende hinzu. Sie wolle wie der bisherige Parteichef Martin Schulz und andere Mitglieder des Verhandlungsteams durch Deutschland touren und für den Vertrag werben. Nahles rechnet auch sicher damit, dass die große Koalition vier Jahre hält. Das sei für sie eine "Selbstverständlichkeit".

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.