Sie sind hier:

Wechselkurs verhindert Erlöse - Telekom vom starken Euro belastet

Datum:

Die Geschäfte für die Deutsche Telekom in den USA laufen weiterhin gut. Dennoch bleibt ein Problem, welches der Dax-Konzern kaum beeinflussen kann.

Ein Smartphone, auf dem ein Telekom-Logo zu sehen ist. Archivbild
Ein Smartphone, auf dem ein Telekom-Logo zu sehen ist. Archivbild
Quelle: Oliver Berg/dpa

Die Deutsche Telekom ist in dem vor einer milliardenschweren Fusion stehenden US-Geschäft durch den starken Euro gebremst worden. Der konzernweite Umsatz ging im ersten Quartal um 3,9 Prozent zurück, wie der Dax-Konzern mitteilte. Ohne den Wechselkurseffekt hätte der Erlös um 3,1 Prozent zugelegt.

Weil T-Mobile US an sich weiter brummt, rechnet das Management um Vorstandschef Tim Höttges mit etwas mehr operativem Gewinn - wenn die bisher so starken Wechselkurseffekte ausgeklammert werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.