Sie sind hier:

Wegen Depressionsrisiko - Warnhinweis für die "Pille"

Datum:

Eine dänische Studie hatte gezeigt, dass eine hormonelle Verhütung wohl mit einem erhöhten Suizidrisiko verbunden ist. Nun wird darauf reagiert.

Eine Packung von Anti-Baby-Pillen. Symbolbild
Eine Packung von Anti-Baby-Pillen. Symbolbild
Quelle: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

In Beipackzetteln von hormonellen Verhütungsmitteln wie der Antibabypille soll künftig vor möglichen Folgen wie Depression und Suizidgedanken gewarnt werden. Auf Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur werde ein neuer Warnhinweis aufgenommen. Das teilten das Bundesinstitut für Arzneimittel- und Medizinprodukte und mehrere Pharmafirmen in einem Schreiben mit.

Zu den betroffenen Verhütungsmethoden zählen demnach nicht nur die Pille, sondern zum Beispiel auch Hormonspirale und -pflaster.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.